[Loading]
Generiere Inhalte!
Kultur 2016

(Änderungen vorbehalten. Veranstaltungsort, sofern nicht anders angegeben: Leonhardskirche)

 

Lesung und Gespräch

Dienstag, 17.01.2017, 12:30 - 13:15 Uhr

Betrachtungen. Prominente erklären Kunst.

Mit der Reihe „Betrachtungen. Prominente erklären Kunst“ laden die Evangelische Kirche in der City und das Katholische Bildungswerk in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Stuttgart ein zu kurzen Kunstbetrachtungen über die Mittagszeit. Personen des öffentlichen Lebens aus der Stuttgarter City erklären ihren Zugang zu Kunstwerken aus dem Bestand des Stuttgarter Kunstmuseums. Im Vordergrund stehen dabei die religiösen und existenziellen Aussagen von Kunstwerken.

Mit Prof. Dr. Inès de Castro, Direktorin des Lindenmuseums Stuttgart

Kostenbeitrag: 3,00 EUR

Kunstmuseum Stuttgart, Kleiner Schlossplatz 1, Stuttgart

Mittwoch, 18.01.2017, 18:00 - 19:00 Uhr

Große Texte der Bibel neu gelesen: „Denn viele Erste werden Letzte sein. Und sie werden ein einziger sein.“

Das über Jahrhunderte nur in Fragmenten bekannte, 1945 in koptischer Übersetzung wiedergefundene „Evangelium nach Thomas“ ist eine Sammlung von 114 Jesusworten, Szenen oder Dialogen, die ihrerseits in einem Jesuswort münden. Beides, die Nähe wie die Abgrenzung zu Jesusüberlieferungen der kanonischen Evangelien, lädt ein zu einer Spurensuche nach den frühen Jesustraditionen und öffnet einen Blick in die Vielgestaltigkeit und in die theologischen und existenziellen Debatten des jungen Christentums. Im Rahmen der Lektürereihe: Große Texte der Bibel neu gelesen: Jesusüberlieferungen in den kanonischen Evangelien und im Thomasevangelium – Synoptische Lektüre ausgewählter Texte, Gespräch.

Mit Pfarrer Eberhard Schwarz.

Kostenbeitrag entfällt

Hospitalhof, Büchsenstraße 33, Stuttgart

www.hospitalkirche-stuttgart.de

Kontakt: Katrin Barbara Fuchs, Tel. 0711 2068-317

Keine Anmeldung erforderlich

Mittwoch, 18.01.2017, 19:00 - 20:30 Uhr

Der Römerbrief. Kapitel 1

Der Römerbrief ist formativ für Luthers theologische Entwicklung. Was später als sola scriptura – sola fide – solus Christus definitorisch auf den Punkt gebracht wird, lässt sich bei Paulus in Röm 1; 4 und 8 in der Entstehung beobachten. Diese eminenten Texte verdienen jede Aufmerksamkeit. Wir gehen von der hebräischen und griechischen Bibel aus, Sprachkenntnisse sind für die Teilnahme nicht erforderlich.

Kooperation mit dem Evangelischen Männernetzwerk Württemberg.

Eine Einzelteilnahme ist möglich.

Referent: Jürgen T. Schwarz, Landesmännerpfarrer der Ev. Landeskirche in Württemberg, Dozent für BiblischeTheologie in Unterweissach.

Kostenbeitrag entfällt

Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33

Kontakt: info@hospitalhof.de, Tel. 0711 2068-150

Keine Anmeldung erforderlich